Menü

Frau Holle

Wer kennt sie nicht, die Frau Holle im Märchen der Brüder Grimm, die es schneien lässt auf der Erde wenn sie ihre Betten ausschüttelt und die die Goldmarie für ihren Fleiß belohnte und die Pechmarie für ihre Faulheit bestrafte. 

Frau Holle geht auf die germanische Göttin Holda zurück. Sie war den fleißigen Frauen wohl gesonnen. Sie schenkte die Kinder und ließ die Pflanzen wachsen. Ihr wurde an Holunderbüschen und Quellen, besonders in Verbindung mit einer Höhle gehuldigt. Diese galten als Eingangspforten in ihr unterirdisches Reich. In den Rauhnächsten, den Nächten zwischen Weihnachten und dem Dreikönigstag, fährt sie mit ihrem Gefolge durch die Welt. Den fleißigen Spinnerinnen schenkt sie volle Spulen und goldene Fäden, sie ist ihnen "hold", den Faulen (den Unholden) aber zerstört sie den Rocken.

Geschichtliches - Frau Holle